Roadmap

By | 6. January 2019


HoneyPi gets even better! But we need your help. Give us feedback and contribute (maybe your own Raspberry Pi extensions).

Our goal is to offer you a simple solution. Therefore there are continuous improvements:

To-Dos for the upcoming firmware version

  • An operating mode without Internet connection. This means that the measurement data can be downloaded on site via the AccessPoint.
    • in CSV fomat from version v0.1.1 onwards
  • Instead of reflashing the image with every new version, you can get the code updates from GitHub. from version v0.1.1 onwards
  • Support of an ADC for remaining battery voltage
  • Storing Multiple ThingSpeak Channels in Maintenance Mode
  • A tare button for load cell calibration
  • Flashing codes on the status LED
    • “My suggestion would therefore be to flash the LED regularly in normal mode (e.g. every 2 sec for 0.1 sec), so that you can see if the system is running without looking into ThingSpeak.”
    • Confirmation of button actuation
    • Display of errors, e.g. display a flashing code every 10s
    • LED on during measuring process
  • Better display current system update

iOS- and Web-App

  • Visualization of the measurement data as in our Android App, only cross-platform compatible as PWA-App (i.e. no matter if iOS, Windows, Android etc.) done, see downloads.
  • Support of other import formats (besides ThingSpeak) because many other bee scales set to CSV format this is also supported.

Plans for the HoneyPi Android App

  • Improve the accuracy (timescale) of the measurement data
  • Android Wear App (SmartWatch)
  • User-defined push notifications from the app e.g. as swarm alarm
  • Embedding the Firmware Configuration Page
  • ThingSpeak channel management from within the app:
    • ☑ View channel settings
    • ☑ Creating New Channels
    • ☑Edit Channel Settings
    • ☑ Empty channel (delete all measurement data, channel is retained)
    • ☑ Delete Channel
  • Embed Google Maps to view the location of the hive
  • Log in to the app with multiple ThingSpeak accounts
  • Store profile picture
  • Display digrams in full screen mode

Plans for this HoneyPi.de Blog

  • Write instructions for connecting a RaspiCam (Can anyone do that?)


Translated 11.08.2019 by JK

Print Friendly, PDF & Email

15 thoughts on “Roadmap

  1. Daniel

    Hallo,

    ich bin durch Zufall auf eure Seite gestoßen da ich mich selber gerade mit Sensorik und Arduino beschäftige. Bei einem offenen Austauschtreffen zu Umweltsenorik und LoRaWAN bin ich auch auf das LoRaWAN Netzwerk aufmerksam gemacht worden. Gibt es vielleicht auch schon dazu Erfahrungen? Erfahrungen z.Bsp. mit TTGO T-Beam ESP32?

    Reply
    1. Javan Post author

      Hallo Daniel,
      wenn ein LoRa Netzwerk in Reichweite ist kann man seinen Raspberry Pi damit verbinden. Dazu benötigt man für den Raspi ein LoRaWAN Modul. Anschließend muss man das dem HoneyPi zugrundeliegende Raspbian Betriebssystem noch entsprechend anpassen. Anleitungen darüber findet man im Internet.
      Viele Grüße
      Javan

      Reply
  2. Martin

    Hallo liebes Honey Pi Team,

    bin auf eure Seite gestoßen und begeistert! Werde mir direkt auch eine Stockwaage bauen.
    Vor 2 Jahren habe ich selbst eine Waage entwickelt mit Arduino:
    – 4 Waagzellen
    – 3 DHT22 Sensoren
    – 16×2 LCD Display
    – Sim Karte und speichern der Daten in MySQL Datenbank auf Webserver
    – Spannungsmessung der Batterie

    Ich habe mit meiner Waage festgestellt, dass folgende Features für mich sehr nützlich sind und schlage diese auch für eure Roadmap vor:
    – Offline-Modus erweitern: Download der Daten als csv habt ihr bereits angedacht, zusätzlich Anzeige der aktuellen Messdaten über WLAN auf Handy, zB. im Wartungsmodus eine Webseite dafür vorsehen (vor Ort direkt das Gewicht kontrollieren, zB. beim Füttern die genaue Futtermenge messen, oder an Orten ohne Internet-Empfang einfach mal des Gewicht ablesen ohne CSV)
    – Spannungsmesser für die Stromversorgung: Damit kann man sehen ob die Autobatterie voll ist, ob das Solarmodul aktuell auflädt. Damit kann man noch etwas ablesen: Scheint aktuell am Bienenstand die Sonne!

    Liebe Grüße aus Südtirol,
    Martin

    Reply
    1. Javan Post author

      Hallo Martin,

      Vielen Dank! Wobei man sich auch von ThingSpeak die Daten nochmal als CSV herunterladen kann – wenn man das überhaupt brauch. ThingSpeak hat viele Vorteile.
      Im Wartungsmodus werden auch jetzt bereits lokal die Daten angezeigt unter dem Reiter “Messdaten”.
      Das mit dem Spannungsmeser wäre auf jeden Fall noch ein gutes Feature.

      LG Javan

      Reply
      1. Martin

        Hallo Javan,

        konkret wandern meine Imkerfreunde und ich regelmäßig in Gebiete ohne Handy-Empfang (Hochgebirge, Almrosen). Daher das große Interesse am “Offline-Modus”
        Spannungsmesser erfordert eigentlich nur einen A/D Wandler, bzw. man einen Kanal an einem der mehrfach anschließbaren (??) HX711 könnte man dafür benutzen. Es braucht dann nur etwas Lötarbeit einen Spannungsteiler zu bauen (2 Widerstände, evtl. zur Sicherheit eine Zenerdiode zur Spannungsbegrenzung).

        Liebe Grüße,
        Martin

        Reply
        1. Alexander Seufert

          Hallo Martin, den hx711 als normalen ADC zu verwenden ist eher schwierig, die differentielle Eingangsspannung vom Hx711 muss im Bereich zwischen. 1,2V und 2V bei einer 3,3V
          hx711- Spannungsversorgung sein. Siehe Datenblatt..
          Also z.b den B- Eingang vom Hx711 an GND anzuschließen geht nicht.

          Reply
  3. Martin H.

    Hallo,
    bin durch Zufall auf Eure Seite gestoßen und bin wirklich beeindruckt, was Ihr alles auf die Beine gestellt habt. Ich habe schon mehrfach überlegt, in diese Richtung tätig zu werden, um unnötige Kontrollen dadurch Störungen der Völker zu vermeiden.
    Eines würde mich aber vorab noch interessieren: Gibt es von Eurer Seite aus Überlegungen, auch Frequenzen als Messdaten mit einzubinden, bzw. aufzuzeichnen und zu übertragen? Dies würde noch exaktere Schlüsse auf den Zustand eines Volkes zulassen. Die Schwarmvorhersage wäre dadurch sicherlich exakter.
    Wäre dies vom Datenvolumen her mit diesen Mitteln überhaupt noch zu handeln?
    Gruß
    Martin H.

    Reply
    1. Javan Post author

      Wir sind Open-Source und jeder kann Erweiterungen schreiben. Ja, das wäre kompatibel und machbar. Von uns selbst derzeit aber noch nicht geplant. Vielleicht macht das ja jemand.

      Reply
  4. Friedrich

    Hi Javan, momentan ist es ja so in der FW eingerichtet, dass man bei Betätigung des Tasters in den Wartungsmodus schaltet und dabei dann keine Daten mehr zu Thingspeak gesendet werden. Das ist z.B. nützlich wenn man an den Bienen arbeitet.
    Kannst Du vielleicht im Web-UI einen Button einbauen, über den man z.B. über das Smartphone in den Wartungsmodus und wieder zurück schalten kann? Dann könnte man sich den Hardware-Taster sparen. Oder geht das heute schon irgendwie?
    LG
    Friedrich

    Reply
    1. Javan Post author

      In die eine Richtung geht das derzeit über einen Neustart (Messungen wieder starten). In die andere Richtung (Messungen stoppen) geht es noch nicht.

      Reply
  5. AlexS

    Hallo, wie wäre es wenn man noch einen ADC anschließen könnte, über den man z.B. die Batteriespannug der 12V-Batterie (oder die Bodenfeuchte, die Sonnenstahlungsintensität…den Füllstand de Honigbehälters 🙂 usw…) messen könnte?
    Der ADC121C021 der auf der Seed Platine Nr. 103020013 (https://www.reichelt.de/arduino-grove-i2c-adc-grv-i2c-adc-p191243.html?) zu finden ist würde ich für sehr geeignet halten, da er sehr Strom-sparsam ist und eine eigene Referenzspannungsquelle hat ,die Toleranzen der Versorgungsspannung haben daduch nur minimalsten Einfluss auf das ADC-Ergebnis.
    Und noch dazu hat er meine geliebten Grove-Stecker 🙂
    An diesen kann sogar ohne jegliche HW-Wissen ein Spannungsteiler (https://www.reichelt.de/arduino-grove-spannungsteiler-grv-voltage-div-p191194.html?) (mit integrietem Spannungsfolger) angeschlossen werden, so das bei der Messung der 12V wirklich nichts mehr schief laufen kann..

    Reply
  6. Nils Wagenaar

    Moin moin, ich habe nun 2 Waagen gebaut und in der Garage zum Test in Betrieb genommen.

    Die 3. Waage ist im Bau. Nachdem ich mindestens 3 HX711 Module aussortieren musste, weil die einfach nicht sauber funktionierten, hat sich jetzt leider auch noch ergeben, dass die 3. Wägezelle defekt ist, Ersatz schon angefordert.

    Ich habe jetzt eine Waage über WLAN an einer Autobatterie 74Ah angeschlossen, um die Laufzeit zu ermitteln, der Stromverbrauch pendelt bei 1,5 Watt im Durchschnitt – bedeutet bei einer vollen Batterie komme ich laut Kalkulation ca. 592 Stunden (ca. 24 – 25 Tage) hin, somit habe ich mich gegen ein Solarmodul entschieden, kaufe eine 2. Batterie zum Wechseln oder hoffe auf das neue Modul um die Waage Nachts abzuschalten. Die Daten kommen sauber alle 30 Minuten an, direkt über Thinkspeak sieht es auch soweit gut aus.

    Die 2. Waage habe ich normal über ein Steckernetzteil und dem UMTS Stick Huawei E303 in Betrieb genommen, hier habe ich den Messintervall auch auf alle 30 Minuten eingestellt, allerdings macht die Waage im UMTS Betrieb das was sie will, aber nicht alle 30 Minuten die Daten an Thingspeak übermitteln. Mal alle 5 Minuten, dann mal alle 2 Minute, dann dauert es mal wieder 15 Minuten, absolut willkürlich, ich muss dazu sagen, dass die Waage 2 Tage über das WLAN ganz normal wie Waage 1 die Daten alle 30 Minuten pünktlich übermittelt hat. Dies verbraucht unnötig viel Datenvolumen und geht auch auf die Batterielaufzeit.

    Was kann das sein? Gibt es ähnliche Probleme? In der HoneyPi App sieht es natürlich normal aus, wenn mal sich die Aktualisierung auf 50 oder 60 Minuten einstellt.

    Reply
    1. Christian

      Hallo Nils,

      vielen Dank für die Info. Ich habe mir diesbezüglich Gedanken gemacht. Da die Daten über Wlan problemlos gesendet werden, schließe ich einen Konfigurationsfehler unter ThingSpeak aus. Ich vermute stark, dass die Daten nicht gesendet werden, da sich der UMTS Stick in einem Funkloch befindet. Könntest du deine Bienenstockwaage an einen anderen Platz stellen? Oft reicht es schon, wenn man den UMTS Stick neu ausrichtet.

      Bezüglich der Batterielaufzeit würde ich dir das WittyPi Modul empfehlen, siehe folgenden Beitrag:
      https://www.honey-pi.de/witty-pi/
      Dieses Modul benötigt ca. 5mA im Standby Betrieb. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer deiner Batterie erheblich.
      WittyPi wird in der nächsten Version implementiert sein, dadurch ist es möglich feste Start und Stoppzeiten zu definieren.

      Reply
  7. AlexS

    Hallo,

    kennt Ihr die Adapter LK für Raspberry mit denen man die Sensoren (idiotensicher) über die standadisierten Grove Stecker anschließen kann:
    https://www.seeedstudio.com/Grove-Base-Hat-for-Raspberry-Pi-Zero-p-3187.html
    Die Platine enthält auch alle notwendige PUll-Up Widerstände und einen ADC (als HX711 Ersatz) Leider ist der ADC und die EA.s über eine eigene MCU (STM32) an den Rapberry angekopplet so das Anpassungen an eurem Rasperry Setup notwendig wären…
    Neben dem Idiodensicheren Anschluss bin ich auch überzeugt das die Verbinung über die Grove Steckverbinder für einen langjährigen Betrieb wesentlich zuverlässiger sind als zig einzeldrähte…

    Wenn ihr ernsthaft Interesse ahbt würde cih euch auch so eien Platine bezahlen…

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *