Firmware

By | 16. August 2018

Vor dem Download:

Unter Downloads kannst Du die neuste Version der Firmware herunterladen.

Nach dem Download:

Folge den Schritten in der Anleitung um die Firmware auf eine Speicherkarte zu schreiben. Die heruntergeladene ZIP-Datei hat ca. 720MB. Nach dem Entpacken hat das Image (IMG-Datei) ca. 2,3GB. Nachdem das Firmware-Image auf die Speicherkarte geschrieben wurde, kannst du die Speicherkarte in den Raspberry Pi stecken.

Die erste Inbetriebnahme:

Den Taster musst du wie im Schaltplan an den richtigen GPIO-PIN deines Raspberrys anstecken. So kannst du dann mit dem Taster den Wartungsmodus aktivieren, um anschließend über den Wartungsmodus alle Einstellungen festzulegen.

Nach einem Sytemupdate:

Es war bereits eine Version installiert? Möglicherweise zeigt der Browser daher noch das vorangegangene Webinterface an. Wenn Anzeigefehler auftreten kann man einen anderen Browser ausprobieren oder den Cache leeren.

Wartungsmodus:

Der Wartungsmodus ist durch das Drücken des Tasters erreichbar.

  • WLAN-Funknetz (SSID): HoneyPi
  • WLAN-Netzwerkschlüssel: HoneyPi!
  • Webinterface zur Konfiguration der Sensoren: http://192.168.4.1

Auftretendes Problem: Nachdem das Image auf die Speicherkarte geschrieben wurde, kann man sich nicht mit dem WLAN/AP verbinden. Die Ursache dafür ist nicht bekannt. Die Lösung ist es, das Image erneut auf die Speicherkarte zu schreiben. Das Problem fällt beim ersten Verbindungsversuch direkt auf und wird nach dem erneuten Schreiben nicht wieder auftreten.

Checkliste/Vorgehensweise:

  1. Taster an die richtigen PINs angeschlossen?
  2. Mindestens ein Sensor an den HoneyPi angeschlossen?
  3. SIM-Karte mit Surfstick konfiguriert und getestet?
  4. Firmware-Image auf eine microSD-Speicherkarte geschrieben?
  5. Speicherkarte befindet sich im HoneyPi?
  6. Stromversorgung testweise über ein ca. 2,4A Netzteil (Handy-Netzteil) hergestellt?
  7. Raspberry Pi startet? (LEDs am HoneyPi gehen an)
  8. WLAN-Netzwerk (SSID: “HoneyPi”) sichtbar nach ersten Tastendruck? (kann bis zu 45 Sekunden dauern)
  9. Verbindung mit dem “HoneyPi”-WLAN nicht möglich? => Schau oben unter “Auftretendes Problem”
  10. LED am HoneyPi ändert sich bei Tastendruck? (dann ist der Wartungsmodus aktiviert/deaktiviert)
  11. Webinterface lässt sich öffnen? “http://192.168.4.1”
  12. Nun die ThingSpeak Channel-ID und den Write-API-Key eingeben und speichern. Außerdem die Sensoren konfigurieren.
  13. Verbindung bleibt nicht beibehalten? Also HoneyPi ist nicht erreichbar. => Siehe “Hinweis bei Verbindung unter Windows”
  14. Messungen starten durch erneutes drücken des Tasters. (Dadurch wird das Webinterface nicht mehr erreichbar)
  15. Messungen kommen nicht bei ThingSpeak an und Protokoll zeigt “400 Client Error”? => Vermutlich User-API-Key eingegeben statt Write-API-Key.

Warum Raspbian Lite?

Ursprünglich haben wir ein eigenes “custom”-Firmware Image erstellt. Um den Hobbybastlern jedoch eine Anpassung oder eine Verbesserung ihres HoneyPi zu ermöglichen basiert die Firmware nun auf raspbian-lite. Möchte ein Bastler eine Kamera zusätzlich anschließen kann er nach den zahlreich im Netz verfügbaren Anleitungen für Raspberrys suchen und die HoneyPi Firmware anpassen.

Erweitere Entwicklerinformationen:

Um das vorhandene System beispielsweise um ein Raspberry Pi Kamera Modul zu erweitern veröffentlichen wir die folgenden Entwicklerinformationen.

Zugang per SSH oder sFTP:

  • Benutzername: pi
  • Kennwort: hivescale
  • Hostname: raspberrypi Ab v0.1.1: honeypi

Der Raspberry Pi kann per Ethernet-Schnittstelle direkt an den Router angeschlossen werden, um so über das lokale Netzwerk [Port 22 (SSH), Port 21 (sFTP), Port 80 (Webinterface)] zugreifen zu können. Unter Fritz-Boxen ist das Webinterface unter “http://honeypi.fritz.box” bzw. “http://honeypi.local” erreichbar.

Der Raspi Zero W hat keinen Ethernet-Anschluss eingebaut. Es kann zusätzlich auch bei aktiviertem Wartungsmodus über das “HoneyPi”-WLAN auf die IP-Adresse “192.168.4.1” per SSH und sFTP zugegriffen werden.

Werden weitere Informationen benötigt? Schreibt uns eine Mail an info@honey-pi.de

Print Friendly, PDF & Email

24 thoughts on “Firmware

  1. Huber Marcus

    Hallo Javan,
    vielen Dank für das tolle Projekt, habe die Waage bereits 2x nachgebaut.
    Was noch perfekt wäre, ist einmal ein Display (OLED 1,5″ oder ähnlich) um Meßwerte direkt vor Ort abzulesen.
    Auch wäre ein Output super, wenn der Bienenstock x Gramm verliert innerhalb x Minuten um eventuell einen Schwarm zu signalisieren.
    Macht weiter so, LG aus Österreich
    Marcus

    Reply
  2. Martin Zellhofer

    Hallo Javan

    Ich habe mich wieder mit dem Problem der Gewichtsfehlmessungen beschäftigt und habe nun folgendes Verhalten mit neuer V.0.0.1: (+batch auf V.0.1.2)
    – mit Raspberry Pi3 funktioniert die Messung mit HX711 und Wägezelle ganz gut. Gebe ich dann die SD Karte in einen Raspberry Pi Zero dann klappt mit gleicher Konfiguration und unveränderter Beschaltung die Gewichtsmessung nicht mehr –> Ausgabe am HDMI liefert “Not fast enough when reading data …”
    Kannst du mir einen Tip geben was ich noch versuchen könnte.

    mfg Martin Z.

    Reply
    1. Martin Zellhofer

      Hallo Javan
      Hab jetzt das unterschiedliche Verhalten mit PI3 vs PIzero noch weiter untersucht. Es dürfte definitiv ein Timing Problem sein warum zeitweise/häufig totale Fehlwerte aus deiner Abfrage zurückkommen – du frägst jetzt eh schon meherere Male ab und bildest dann Mittel und verwirfst Werte wenn kein vernünftiges Ergebnis herauskommt. Jedoch bekämpft das nur die Symptome und ändert nichts am Grundsatzproblem (Timing) – darum ist es auch so zufällig wenn die Werte nicht passen.
      Hab jetzt die letzten Stunden mit demselben PIzero mit HX711 und Wägezelle die Software (github hx711 tatobari – example.py) laufen lassen – die misst ca. im Sekundentakt das Gewicht immer richtig ohne einzige Fehlmessung.
      mfg Martin Z.

      Reply
      1. Javan Post author

        Danke dir. Wir könnten jetzt versuchen die von dir erwähnte Lib zu verwenden. Allerdings habe ich mir die angeschaut und der erste erkennbare Unterschied ist, dass hier readLock zusätzlich verwendet wird.

        Reply
        1. Martin Zellhofer

          Hab jetzt auch deine github HX711 library (gandalf15) getestet. Im singulären Betrieb funktioniert die auch mit einem PIzero jedoch ist das Problem das wahrscheinlich bei anderen Belastungen durch Funktionen im HoneyPI beim Zero dann manchmal/oft das 60us Timing nicht zu halten ist – sieht man auch in der Fehlermeldung die am HDMI ausgegeben wird (die steht nämlich genauso in der gandalf15 lib drinnen – misst die Zeit die SCLK signals und bei Überschreiten der 60us gibt es einen Fehler. Ich habe jetzt auch keine Lösung parat – wahrscheinlich müsste man für die Zeit der Messung andere “tasks” stilllegen um das Timing sicherzustellen.
          mfg Martin Z.

          Reply
          1. Martin Zellhofer

            Hallo Javan

            Anbei der Teil des codes wo das Timing (sck “Not enough fast while reading data”
            # read first 24 bits of data
            data_in = 0 # 2’s complement data from hx 711
            for _ in range(24):
            start_counter = time.perf_counter()
            # request next bit from hx 711
            GPIO.output(self._pd_sck, True)
            GPIO.output(self._pd_sck, False)
            end_counter = time.perf_counter()
            if end_counter – start_counter >= 0.00006: # check if the hx 711 did not turn off…
            # if pd_sck pin is HIGH for 60 us and more than the HX 711 enters power down mode.
            if self._debug_mode:
            print(‘Not enough fast while reading data’)
            print(
            ‘Time elapsed: {}’.format(end_counter – start_counter))
            return False

            mfg Martin Z.

  3. Oliver Pinkle

    Hallo Honey-Pi Team,
    erst einmal wollte ich sagen, eine tolles Projekt habe bereits 2 Waagen gebaut und 4 weitere sind geplant es klappt alle super.

    Aber ich stehe gerade vor einem kleinen Dilemmer, ich würde gerne von allen 6 Waagen die Gewichte auf einem Chart sehen also müssen alle Werte in einem Channel sein, was ja auch funktioniert.
    Das Problem ist ich habe jeweils einen Raspberry für 2 Völker, also habe ich einen Channel u. 8 Felder zur Verfügung. Um die Temperaturen, Luftfeuchtigkeit und das Gewicht zu erfassen benötige ich also 6 Felder pro Raspi.
    Jetzt meine Frage: gibt es die Möglichkeit Daten von einem Raspberry auf 2 Channel zu verteilen, also 2 Channels zu Konfigurieren.
    So könnte ich Gewicht , Temperatur und Luftfeuchtigkeit von max. 8 Volkern jeweils auf einem Channel mit einander vergleichen.

    Nochmals vielen Danke für eure super Arbeit

    Mir der Hoffnung auf eine Positive Antwort

    Oliver Pinkle

    Reply
    1. Javan Post author

      Wir haben bisher nur einen ThingSpeak Channel pro Raspberry vorgesehen. Da der Raspi jedoch noch viele weitere freie GPIOs für Sensoren frei hat macht das schon Sinn.
      Ich plane das noch einzubauen. Allerdings kann ich Dir noch nicht versprechen bis wann. Der Code ist Open Source auf GitHub. Wenn das jemand also selbst erweitern möchte.

      Reply
  4. Thorsten

    Hallo,
    ich habe auch das Problem, dass die Verbindung über die Ip 192.168.4.1 nicht klappt.
    Die Lampe blinkt beim umschalten in den Wartungsmodus und einmal hat es kurz geklappt, dass der Wartungsbildschirm angezeigt wurde.
    Aber ich bekomme keine stabile Verbindung hin. Weder mit dem Rechner noch mit dem Handy.
    Was muss ich ändern?
    Danke

    Reply
    1. Javan Post author

      Der Taster muss mind. 1 bis 3 Sekunden gedrückt gehalten werden. Dann schaltet er um (sichtbar an der LED). Bis der “HoneyPi”-AccessPoint erscheint dauert es etwas. Die Verbindung zu diesem WLAN-Netzwerk muss bestehen, damit man auf den Wartungsmodus zugreifen kann.

      Manchmal hilft es das Image erneut auf die Speicherkarte zu schreiben. Siehe “Auftretendes Problem” in diesem Beitrag.

      Reply
  5. Marcus Werner

    Hallo Javan,
    ein Beitrag zum Glätten. Die Routine schein ganz gut zu funktionieren. Ich habe jedoch 2-3mal am Tag einen Peak der massiv ins negative geht. Macht es nicht auch Sinn irreale Werte (z.B. -50kg oder alle Werte unter 0kg einfach komplett zu elininieren.
    Grüße

    Reply
  6. Marcus Werner

    Hallo Javan,
    mir ist aufgefallen, dass die Zeitzone nicht passt. Wann man bootet steht im Protokoll ein Eintrag mit UTC und somit 2h zu früh :))
    Grüße

    Reply
  7. Martin Raabe

    Eben habe ich erst kapiert, dass der Zero W auch ohne Wartungsmodus per Webinterface zu konfigurieren geht.
    Das habe ich wohl falsch verstanden.
    Nur, falls ich einen Surfstick habe – ich habe noch keinen – dann kenne ich die IP-Adresse nicht.
    Klar.

    Grüße
    Maritn

    Reply
  8. Juen Alexander

    Hallo
    Super Projekt
    habe eine kurze Frage in den Wartungsmodus komme ich auch ohne Srufstick oder ???
    Schöne Grüße Alex

    Reply
    1. Javan Post author

      Ja klar. Der Wartungsmodus ist auch so über ein lokal erzeugtes WLAN (AccessPoint) erreichbar.

      Reply
  9. Swen

    Hallo,
    ein sehr interessantes Projekt gefällt mir sehr gut.
    Bin gerade beim nachbauen.
    Ich möchte mich mit dem Wartungsmodus verbinden.
    WLAN-Netzwerk (SSID: „HoneyPi“) sichtbar nach ersten Tastendruck? Ja ist bei mir sichtbar.
    Ich kann mich aber nicht über die IP Adresse 192.168.4.1 einwählen
    Was mache ich falsch ?

    Reply
  10. Christian

    Hallo HoneyPi-Team,

    vielen Dank für dieses schöne Projekt und die Energie, die ihr hier hineinsteckt! 🙂

    Auch ich habe nun meine Hardware komplett verdrahtet und die Firmware 0.03 installiert. Ich habe nun versucht, die WLAN-Funktion des Raspberrypi zu verwenden. Folgendes funktioniert soweit:
    1) Der Raspberry wird in der Fritzbox erkannt
    2) In den Wartungsmodus hin und zurück zu wechseln ist kein Problem, dann ist er über 2 IP-Adressen ansprechbar (192.168.4.1 und 192.168.178.70)
    3) Sensoren habe ich gemäß Anleitung konfiguriert.
    4) ThingSpeak-Channel und Konto sind initialisiert.
    5) Die App ist installiert und greift auf den ThinkSpeak-Channel zu (zumindest kommt eine Erfolgmeldung, wenn man die App mit den Daten aus ThingSpeak synchronisieren möchte).

    Leider kommen noch keine Messdaten im ThingSpeak an, weil der Raspberry vermutlich keine sendet. Die API-Keys habe ich alle bereits mehrfach überprüft bzw. sogar versuchsweise auch mal erneuert.
    Habt ihr noch eine Idee, woran es noch liegen könnte?
    Schöne Weihnachten und weiterhin viel Erfolg!
    Viele Grüße,
    Christian

    Reply
    1. Javan Post author

      Hallo Christian,
      vielen Dank!
      Ich denke es ist ein Sensor, der nicht ganz richtig konfiguriert ist und daher die Übertragung aller Messdaten abbricht.
      Die kommende Version wird die Fehlerursachenforschung durch den “Messdaten”-Bereich um einiges verbessern. Vielleicht kannst du auch darauf warten (bis Ende des Jahres).
      LG Javan

      Reply
  11. Oliver

    Euer Projekt gefällt mir sehr. Ich möchte gerne einen Prototyp bei meinen Bienenstöcken anschließen und in unserem Imkerverein vortsellen. Bin gespannt ob der Surfstick im Schwarzwald eine Verbindung aufbauen kann. Habt ihr dazu schon Erfahrungen?

    Reply
    1. Javan Post author

      Hallo Oliver,
      das freut uns. Da wo du mit deinem Smartphone Mobilfunk Empfang hast wird auch der Surfstick funktionieren.
      Als ich den Prototyp im Gebäude getestet habe war der Empfang sehr schlecht. Daher habe ich den Surfstick an einem USB-Verlängerungskabel zum Fenster gelegt. Ein Gebäude schirmt stark ab, im Freien sollten da nur selten Verbindungsprobleme auftreten.
      Viele Grüße
      Javan

      Reply
  12. Bernd Held

    Hallo *,
    erstmal: Geiles Projekt, darauf haben schon viele Imker gewartet.

    Gibt es die Firmware zum Download jetzt schon?
    Weil irgendwoch auch gestanden war es gibt sie auf Github?

    Wann denkt ihr veröffentlicht ihr die Software und App?

    Gruss
    Bernd

    Reply
    1. Javan Post author

      Hallo Bernd,

      wir wollen die Firmware so bald wie möglich veröffentlichen. Aktuell ist noch ein Fehler drin, den ich vorher entfernen möchte. Das wird entweder noch heute oder im Laufe der Woche geschehen.

      Viele Grüße,
      Javan

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *