Breeding chamber temperature sensor (DS18b20)

By | March 30, 2020

The DS18B20 or DS18S20 is used as the outdoor temperature sensor. These temperature sensors measure the temperature quite accurately and can be placed inside the hive with a cable. The DS18B20 differs from the DS18S20 in that it is already equipped with a long waterproof cable. For simplicity’s sake we use the DS18B20 directly and invest the small extra charge. With some shrink tubing you can build a waterproof outdoor temperature sensor out of the DS18S20.

The sensors can be configured in maintenance mode. The temperature sensor must be assigned to the ThingSpeak field as shown in the figure below:

The cost of the sensors is 2.60 euros per sensor with a cable length of 3 meters. On Ebay they are available in packs of 5.

Connection

The connection of further temperature sensors can be implemented according to the following structure. Up to 30 temperature sensors can be connected to a 1-Wire GPIO.

Wiring

  • Red (VCC) at PIN 17 (3.3V)
  • Green (Data) at PIN 7 (GPIO4) / From version v0.1.1 it is GPIO11
  • Black (GND) at PIN 14 (Ground)
  • Connect VCC and Data with 4,700 Ohm resistor

Translated 28.07.2019 by JK

Print Friendly, PDF & Email

19 thoughts on “Breeding chamber temperature sensor (DS18b20)

  1. Ben

    ich mache jetzt einfach täglich einen Neustart, dann funktioniert es.
    sudo su (Wechsel auf root Berechtigung)
    sudo crontab -e (Öffnet den crontab Editor)
    00 2 * * * sudo reboot (Hier im Bsp. ist der reboot um 2 Uhr Nachts)
    ctl o (Speichern)
    ctl x (crontab Editor Verlassen)
    ctl d ( von root auf Pi Berechtigung wechseln)

    Reply
  2. Ben

    Hallo Bienenfreunde,

    leider bekomme ich die Temperaturmessung mit mehr als einem DS18b20 Sensor nicht hin.
    Angeschlossen am Zero W ist eine Waage und 3 DS18b20. Die Messung wird alle 5 min. korrekt übertragen.
    Manchmal läuft es mehrere Stunden gut und dann wird nur noch das Gewicht oder nichts mehr gesendet.
    Device-ID der Sensoren sind noch korrekt gespeichert.

    Habe schon unterschiedliche Sensoren DS18b20, DS18S20 unterschiedliche Widerstände getestet
    und alles fest verlötet. Mit der Waage und einem DS18b20 Sensor läuft es gut ohne Probleme.

    vielleicht kann mir jemand helfen, ich gebe auf.

    Viele Grüße Ben

    Reply
    1. Javan Post author

      Hey Ben,
      sehr merkwürdig, dass es bei dir nicht klappt. Hast du den Widerstand richtig eingelötet?
      Wenn der Sensor plötzlich verschwindet und nicht mehr misst könnte das auf eine Stromunterversorgung oder einen falschen Widerstand hindeuten. Aber wie du schreibst hast du dies eigentlich bereit getestet. Funktioniert es denn, wenn du den Raspberry vom Strom trennst und wieder startest?

      Wenn es mit dem Strom trennen funktioniert, dann deutet dies auf ein am Raspberry auftretendes Problem hin. Die Lösung ist hier beim DS18b20 statt den 3,3V Pin einen eigenen GPIO für die Stromversorgung auszuwählen. Die Firmwareversion v1.0 bietet im Webinterface ein Auswahlfeld dafür. Wenn du den 3,3V Pin umsteckst und im Webinterface den GPIO auswählst sollte dies dein Problem lösen.

      Reply
      1. Frank

        Hallo zusammen,

        ich habe genau dasselbe Problem mit 8 DS18b20 Sensoren. Stundenlang läuft es super und dann plötzlich sind die Sensoren weg. Erst mit trennen des Stroms für den Raspberry funktioniert es wieder. Die Sensoren sind aktuell mit 3,3V auf GPIO17, GND auf GPIO14 und Daten auf GPIO11.
        Ich verstehe allerdings nicht so ganz, wie ich einen eigenen / anderen GPIO für die 3,3V geben soll und was sich dadurch ändern soll…?
        Ich kann das wohl auswählen bei einem Sensor und dann z.B. GPIO 14 (UART TX) auswählen. Aber ich verstehe nicht, wie das funktionieren soll. Ich wähle softwaretechnisch eine andere Spannungsquelle aus, aber liegt dort dann auch 3,3V an?? Muss ich dann umverkabeln, also rotes Kabel vom bisherigen GPIO17 auf den gewählten GPIO gehen? Sorry für die Anfängerfragen! Und vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.
        Frank

        Reply
  3. Klaus

    Hallo zusammen,
    hatte schon jemand folgendes Problem: Wenn ich den zweiten Temperatursensor anschließe, wird nur die Device-ID des ersten Temperatursensor zur Auswahl angeboten. Und natürlich misst der 2. Sensor dann auch nichts.
    Ist das auch das “billige-China-Sensoren-Problem”?

    Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe,
    Klaus

    Reply
    1. Javan Post author

      Ist das mit allen 2. Sensoren so oder funktioniert nur dieses eine Fabrikat nicht? Denke das liegt am kaputten Sensor, hatte sowas noch nicht.

      Reply
      1. Klaus

        Hallo Javan,
        Ich habe 15 Sensoren von einem Händler bestellt. Überall das gleiche Bild.
        Danke. die Rückmeldung hilft weiter. ich werde mal neue Sensoren besorgen und mich dann wieder melden.
        Beste Grüße
        Klaus

        Reply
        1. Florian

          Hallo Klaus,

          Ich habe genau das gleiche Problem, dass du im ersten Kommentar beschrieben hast. Wenn ich Sensor 2 anschließe steht mir nur die Device-ID des ersten Sensors zu Verfügung. Tausche ich die Sensoren liefert Sensor 2 valide Ergebnisse zurück, die Device-ID bleibt aber unverändert. Leider habe ich keine Lösung des Problems gefunden.

          Beste Grüße
          Florian

          Reply
  4. Jakob Fochler

    Hallo Community,
    ich baue gerade meinen HoneyPi zusammen und habe aus Testgründen erstmal nur zwei DS18b20 (nicht die ganz billigen) mit pull-up per Steckbrett an einen Zero W angeschlossen (non-parasitic mode). Die Messung funktioniert grundsätzlich,
    bricht allerdings nach einigen Stunden ab, obwohl der Pi weiterläuft. Bei Inspektion im Wartungsmodus habe ich festgestellt, dass die Device-IDs nichtmehr gefunden werden, im Protokoll wird keine Fehlermeldung angezeigt. Nach mehrmaligem Neustart oder “Hard Reset” funktioniert dann wieder alles, das Problem scheint demnach nicht bei den Sensoren zu liegen.
    Wackelkontakte in den Steckverbindungen und die Stromversorgung des Pis kann ich ebenfalls ausschließen, daher bin ich etwas ratlos.

    Hat jemand eine Idee, was nicht stimmen könnte?

    Reply
    1. Javan Post author

      Dein DS18b20 meldet sich nach x Zeit einfach ab. Das Problem tritt vereinzelnd auf. Man kann es verhindern, indem man mit der Höhe des Widerstands spielt.
      Ich plane in einer kommenden Version dieses Problem zu beheben. Wenn du selbst eine Idee hast, wie man es umsetzten könnte, würde mich das freuen.

      Edit: Problem ist inzwischen in der Software behoben. Siehe FAQ: https://www.honey-pi.de/faq/

      Reply
      1. Jakob

        Ich habe meine wasserdichten DS18B20 aufgesägt und festgestellt, dass chinesiche Counterfeits verbaut sind. Inzwischen gekaufte Originalprodukte von Dallas
        laufen stabil. Bei den eingehülsten Sensoren kann nur schwer die Qualität des verbauten Sensors geprüft werden, somit besteht seitens der Händler ein Anreiz zur Nutzung von Plagiaten. Wer das vermeiden will sollte darüber nachdenken, “nackte” Sensoren zu kaufen und selber zu verkabeln und einzuhülsen.

        Reply
    2. Robert Stucki

      Hallo Jakob
      Dieses Phänomen hatte ich anfangs auch. Bin fast verzweifelt.
      Nach einigen Wochen ohne Unterbrüche erachte ich das Problem als gelöst.
      Geändert habe ich folgendes :
      1. Pull-up Resistor von 4.7k auf 1.5k reduziert.
      2. Die Steckverbindungen ersetzt.
      Die Steckverbindungen hatten unglaublich schlechte Kupferlitzen mit kurzeitigen Unterbrüchen.
      Wohlgemerkt das Kabel leitete schlecht, nicht die Stecker ! Ca 90% der Packung musste ich wegschmeissen.
      Mit Kabeln eines anderen Lieferanten und dem 1.5k Widerstandes habe ich keine Aussetzer mehr.

      Reply
  5. Martin

    Hallo,

    wie verbaut ihr eigentlich den Sensor in der Beute?
    Wird das Kabel von den Bienen ignoriert, oder doch irgendwie angeknabbert?
    Drückt ihr den Metall-Teil in die Wabe rein oder lasst ihr den Sensor in die Wabengasse hängen.
    sG
    Martin

    Reply
    1. Javan Post author

      Ja mein Sensor wurde schon fast aufgefressen 😆

      Reply
      1. Friedrich

        Ich habe bei einer Studie irgendwo gesehen: die haben den Temperatursensor für den Brutraum in ein Aluröhrchen gesteckt, ein Loch in die Beutenwand gebohrt und dann das Röhrchen inkl. Sensor in den Brutraum geschoben. So werde ich es auch machen.

        Reply
    2. Klaus

      Hallo Martin,
      ich werde mit meinem Temperatursensor ganz vorne ganz am Rand durch den Beutenboden reingehen, so dass der Varroa-Boden ohne Behinderung eingeschoben werden kann. Dann kann ich das Kabel hinter dem Schied, mit dem der Brutraum eingeschränkt ist, nach oben gehen.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bienen das Kabel anknabbern. Ich erwarte eher, dass es eingekittet wird.

      Viele Grüße
      Klaus

      Reply
  6. Karl-Heinz Holz

    Hallo Java,
    ich hatte dir heute geschrieben das ich Probleme mit dem Temperatur-Sensor hatte.
    Problem gelöst !
    Programm nochmals neu aufgespielt. Die Steckverbindungen neu gesteckt. Danach war die Feldauswahl wieder möglich. Messdaten wurden wieder übertragen.
    Ich muss vom Test weg und die Anlage vernünftig verlötet. Ich vermute, dass ein lose Steckverbindung der Auslöser war.

    Nochmals Danke

    Mit freundlichen Grüßen
    Karl-Heinz

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *